Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Wasserschutzzone III
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Wasserschutzzonen bezeichnet man Gebiete, in denen bestimmte Schutzrichtlinien zur Reinhaltung des Grund- oder Oberflächenwassers eingehalten werden müssen. Dazu sind die Schutzgebiete in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Die Wasserschutzzone III dient zum allgemeinen Schutz des Grundwassers und erfasst somit das gesamte Grundwasser des Gebietes, aus dem Grundwasser zur Trinkwassergewinnung entnommen wird, auch den Uferbereich entlang des Oberflächengewässers. Diese Schutzzone soll gewährleisten, dass auch schwer aus Trinkwasser zu entfernende Fremdstoffe wie Chemikalien gar nicht erst ins Trinkwasser gelangen.
Beispiel:
Die Bad Honnef AG ist als Wasserversorgungsunternehmen Eigentümer des Grundstückes in Bad Honnef Lohfeld auf dem sich das Wasserwerk und die dazugehörigen Brunnenpumpenanlagen befinden. Die Wasserschutzzone III erstreckt sich weitläufig um das Gebiet des BHAG Wasserwerkes. Sie reicht über die Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen von Bad Honnef in Rheinnähe bis nach Rheinbreitbach, einem angrenzenden Ort der bereits in Rheinland-Pfalz liegt. Entlang der Wasserschutzzone ist keine Industrie angesiedelt die eine Gefahr für das Grundwasser oder das Oberflächenwasser der Region darstellen würde.
Ähnliche Begriffe

Grundwasser

Oberflächenwasser

Uferfiltrat

Trinkwassergewinnung

Bach

Fluss

See

Wasser

Wasserwerk

Trinkwasser

Gewässerschutz

schliessen