Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Wasserturm
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Ein Wasserturm ist ein technisches Gebäude der Wasserversorgungswirtschaft das zwei Zwecken dient. Zum einen dient ein Wasserturm der Speicherung von Trinkwasser und zum anderen der Schaffung eines konstanten Druckverhältnisses im Wassernetz der Stadt. Wassertürme werden vordringlich in geologisch flach gelegenen Gebieten gebaut. In Gebieten mit wechselnden Berg- und Tallagen kommen moderne Wasserhochbehälter zum Einsatz.
Beispiel:
Die BHAG betreibt Wasserhochbehälter in den Ortschaften von Bad Honnef und der Verbandsgemeinde Unkel Wasserhochbehälter. Diese Hochbehälter bestehen in der Regel aus zwei Kammern, die durch eine Schiebevorrichtung voneinander getrennt sind. Sinkt in einem der Wasserbehälter der Wasserstand unter 2,00 Meter ab so öffnet sich die Schiebevorrichtung und es wird automatisch Trinkwasser nachgefüllt. Die Pumpen der zur Anlagetechnik zugehörigen Pumpstation sorgen dann dafür genügend Wasser aus dem Rohrleitungsnetz in den Hochbehälter zu pumpen. Die Schiebevorrichtung des Behälters ist nicht nur wichtig um den Wasservorrat zu gewährleisten, sondern auch damit der Hochbehälter regelmäßig gereinigt werden kann. Dadurch ist es möglich, jeweils eine Speicherkammer vollständig zur Reinigung zu entleeren. Innerhalb des Hochbehälters sorgt eine Lüftungsanlage zusätzlich für die regelmäßige Zufuhr von gefilterter Frischluft.
Ähnliche Begriffe

Wasser

Hochbehälter

Trinkwasser

schliessen