Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Infrarotheizung
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Begriff Infrarotheizung ist ein Sammelbegriff für Heizsysteme, die vorwiegend Wärmestrahlung abgeben, anstatt Luft zu erwärmen und im Raum durch Umwälzung zu verteilen. Zu ihnen zählen Elektroheizungen, Kachelöfen, Kaminfeuer und Deckenheizungen. Sie erzeugen bei hoher Temperatur eine schnelle und hohe Heizleistung.
Beispiel:
Infrarotheizsysteme können auch mit Erdgas oder Flüssiggas betrieben werden. Der Anteil an Wärmeabgabe eines Infrarotheizkörpers wird in Form von Wärmestrahlung abgegeben. Von der Intensität der Strahlungswirkungswirkung hängt der Wirkungsgrad des Heizsystems ab. Eine Infrarotheizung kann ihre Heizwirkung zwar schnell entfalten, wird im Energieeffizienzvergleich zu anderen Heizsystemen jedoch als weniger effizient eingestuft.
Ähnliche Begriffe

Elektroheizung

schliessen