Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Kernenergie
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Die Begriffe Atomenergie, Kernenergie oder Nuklearenergie meinen alle dasselbe, nämlich die Gewinnung von Energie aus Kernreaktionen. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um die Nutzung von hohen Wärmeenergiemengen, die durch die Spaltung von Atomkernen eines geeigneten Kernbrennstoffes, meistens Mischoxidbrennelementen aus spaltbarem Uran 235 oder Plutonium 239, entstehen. Die entstehende Wärmeenergie wird zum Antrieb von Dampfturbinen verwendet, die die Wärme in mechanische Energie umwandeln und über einen Generator daraus elektrische Energie erzeugen.
Beispiel:
Wenn man zuerst einmal nur den Kernspaltungsvorgang betrachtet, so ist die Erzeugung von Kernenergie im Vergleich mit der Energiegewinnung aus Kohle vergleichsweise preisgünstig. Das liegt an der enormen Energiedichte des spaltbaren Materials. Man benötigt im Vergleich zur Kohle nur geringe Mengen Uran oder Plutonium um ein Atomkraftwerk zu betreiben. Man gewinnt die Energie direkt durch Aufspaltung der Atomkerne, wohingegen bei der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen nur die Elektronenhüllen der Atome verändert und teilweise auseinander gebrochen werden. Andererseits sind sowohl die Gewinnung als auch der Betrieb und die Wiederaufbereitung und schließlich die Endlagerung von spaltbarem Kernbrennstoff extrem gefährlich für die gesamte Biosphäre. Die bekanntgewordenen Reaktorkatastrophen von Tschernobyl in der Ukraine und von Fukushima in Japan belegen deutlich, dass die Atomenergiegewinnung nicht technologisch beherrschbar und keinesfalls nur im Vergleich mit dem Einsatz von Ressourcen und Geldwerten gesehen werden darf.
Referenzen
http://www.bmu.de
Ähnliche Begriffe

Kernfusion

Dampfturbine

Kernspaltung

schliessen