Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Laufwasserkraftwerk
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Ein Laufwasserkraftwerk ist ein Wasserkraftwerk, das in einen Fluss gebaut wurde. In der Regel wird der Wasserspiegel vor den Turbinen durch einen Damm oder ein Wehr künstlich erhöht, um die Energieausbeute zu erhöhen. Laufwasserkraftwerke sind in der Regel rund um die Uhr in Betrieb, weil Flüsse ständig fließen. Das Wehr sorgt dabei für einen gleichmäßigen Wasserfluss an den Turbinen.
Beispiel:
Die Bad Honnef AG bietet ihren Kunden als Ökostromangebot vom Tüv Nord zertifizierten geprüften Naturstrom aus Deutschen Laufwasserkraftwerken am Oberrhein an. Denn dort ist die Fließkraft des Rheins ganz besonders groß. Der in modernen Laufwasserkraftwerken in Rheinfelden, Whylen und Lauffenberg erzeugte Naturstrom ist ein umweltfreundliches Stromprodukt durch dessen Nutzung die klimaschädlichen Kohlendioxydemissionen maßgeblich verringert werden. Weitere Informationen zum Ökostromtarif BHAG-Best erhalten Sie im BHAG Kundenzentrum Energie am Markt in der Bad Honnefer Innenstadt.
Referenzen
http://www.bhag.de
Ähnliche Begriffe

Elektrische Energie

Klimaschutz

schliessen