Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Nachtabsenkung
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Begriff Nachtabsenkung bezeichnet die nächtliche Absenkung der Raumtemperatur mit einem Heizsystem. Sie wird in der Regel bei Gebäuden praktiziert die über eine Zentralheizung verfügen. In derartigen Gebäuden ist eine Nachtabsenkung sinnvoll, da der Energieaufwand für die Beheizung von Gebäuden in kalten Nächten um so höher ist desto größer die Differenz zur Außentemperatur ist.
Beispiel:
Die Nachtabsenkung wird bei zentralen Heizungsanlagen durch die Absenkung der Vorlauftemperatur erreicht. Dazu kann die Umwälzpumpe zeitweise abgeschaltet werden oder eine Zeitschaltung verwendet werden. Die Nachtabsenkung ist eine sinnvolle Maßnahme bei Altbauten, die häufig nicht ausreichend gedämmt sind. Bei Wärmepumpenheizungen und gut gedämmten Häusern ist von der Nachtabsenkung abzusehen, da die Reduktion der Nachttemperatur auch mit einem erhöhten Energiebedarf am Morgen einhergeht.
Referenzen
http://www.energieagentur-nrw.de

schliessen