Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Niedertemperaturheizung
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Niedertemperaturheizung bezeichnet man eine Heizungsanlage, die auf niedrigem Temperaturniveau arbeitet. Sie arbeitet energiefreundlich und ist insbesondere dazu geeignet mit einer Wärmepumpe zusammenzuarbeiten, sodass nur geringe Wärmeverluste entstehen und die Energie effizient genutzt werden kann.
Beispiel:
Die am häufigsten verbreitete Niedertemperaturheizung ist die Fußboden- oder Deckenheizung. Bei dieser Art Heizsystem braucht das verwendete Wasser nur auf ungefähr 30 °C erwärmt zu werden. Dazu ist jedoch ein großflächiges Heizsystem notwendig, wie es unter Fußböden, Decken und hinter Wänden installiert werden kann. Einzelne Heizkörper im Raum reichen dazu nicht aus.
Referenzen
http://www.dena.de
Ähnliche Begriffe

Heizungsanlage

Energieeffizienz

schliessen