Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Strom"
Bioenergie
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Fachbereich Bioenergie befasst sich mit der Energieerzeugung aus biologischen Rohstoffen wie Pflanzen und Bioabfällen, die unter dem Begriff Biomasse zusammengefasst werden. Der Rohstoff Biomasse kann zum Beispiel aus speziell angebauten Energiepflanzen wie Raps oder Holzabfällen bestehen. Im flüssigen Zustand kann Biomasse aus Pflanzenölen oder Bioalkohol hergestellt werden. Hier dienen Zuckerrüben, Getreide oder Kartoffeln als Rohstoff. Biogas hingegen ist aus Rest- und Abfallstoffen erzeugtes Bio-, Klär- oder Deponiegas. Inzwischen wurden auch wirkungsvolle Verfahren entwickelt um aus Biomasse Strom zu erzeugen.
Beispiel:
Die Verwendung von Biomasse als Energieträger ist in den letzten Jahren, insbesondere aufgrund der Knappheit konventioneller Energieträger wie Kohle und Öl, stark gestiegen. In wie weit sich die Leistung von Biokraftanlagen zukünftig noch steigern lässt, ist zum Einen abhängig von der weiteren Entwicklung von entsprechenden Technologien und zum Anderen von den zur Verfügung stehenden Flächen zum Abbau von Biomasse. Für die Versorgungsregion der Bad Honnef AG stellen Biokraftanlagen nach eingehender Prüfung der regionalen Ressourcen derzeit keine effiziente Alternative dar.
Referenzen
http://www.erneuerbare-energien.de
Ähnliche Begriffe

Naturstrom

Kraftwerk

schliessen