Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Abgase
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Abgase sind die bei einem Stoffumwandlungsprozess anfallenden, nicht mehr nutzbaren gasförmigen Abfallprodukte. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden sie als Verbrennungsabgase bezeichnet also als Abgase die bei Verbrennungsprozessen entstehen. Je nach Verfahren in dessen Zusammenhang sie entstehen werden die Bezeichnungen Rauchgas, Rauch, Brandgase oder Abluft verwendet. Die meisten Abgase sind für Mensch und Umwelt schädlich und gefährdend. Für technische und industrielle Anlagen ist deshalb die Abgasreinigung üblich und je nach Art der Anlage auch gesetzlich verbindlich vorgeschrieben.
Beispiel:
Der Begriff Abgas ist vor allem bei Verbrennungskraftmaschinen wie Verbrennungsmotoren und Gasturbinen üblich. Die Strömungsenergie der Abgase von Verbrennungsmotoren kann zum Beispiel für den Antrieb eines Turboladers benutzt werden, der die Verbrennungsluft des Motors vorverdichtet und so eine erhöhte Zufuhr des Kraftstoff-Luftgemischs und damit eine höhere Motorleistung und einen verbesserten Wirkungsgrad des Motors erlaubt. Eine Minderung von Schadstoffemissionen zum Zwecke des Umweltschutzes kann man hier vor allem durch eine optimale Verbrennungsführung in Bezug auf Temperatur und Luftverhältnis erreichen. Um die Wärmeenergie der Abgase von großen Verbrennungsmaschinen zu nutzen, werden die Abgase vor der Nutzung in Abgaskesseln gespeichert.
Ähnliche Begriffe

Abgasreinigung

Abluft

Gasturbine

Umweltschutz

schliessen