Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Blockheizkraftwerk
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Moderne Blockheizkraftwerke, auch Kraft- Wärme-Kopplungsanlagen oder im kleinen Leistungsbereich Mini Blockheizkraftwerk genannt erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme. Hauptbestandteil eines Blockheizkraftwerkes ist der Verbrennungsmotor. Während er mit Hilfe von Kraftstoffen wie Diesel, Pflanzenöl oder Gas Strom erzeugt, entsteht Abwärme, die zusätzlich als Wärmeenergie verwendet werden kann. Sie wird aus dem Kühlwasser, dem Schmieröl und den Abgasen gewonnen und über Wärmetauscher nutzbar gemacht.
Beispiel:
Überall dort, wo viel Wärme oder Kälte gebraucht wird, in Wohnanlagen, Krankenhäusern, Seniorenheimen, Hotels, Gewerbe und Industrie, kann Kraft-Wärme-Kopplung direkt vor Ort genutzt werden und bringt Vorteile. Betreiber von Blockheizkraftwerken sparen bares Geld durch die Nutzung des selbst erzeugten Stroms. Sie sind vollständig von der Energiesteuer und teilweise von der EEG-Umlage befreit und leisten einen besonderen Beitrag zum Umweltschutz. So geschehen bei der Installation eines Blockheizkraftwerks zur gekoppelten Wärme- und Stromerzeugung mit einer thermischen Leistung von 179 kW und einer elektrischen Leistung von 114 kW durch die Bad Honnef AG im CURA Krankenhaus Bad Honnef. Zusätzlich wurden zwei Pufferspeicher a 2500 Litern zur Effizienzsteigerung des Blockheizkraftwerkes installiert. Dadurch konnten die Energiebezugskosten und die Emissionswerte des Krankenhauses enorm gesenkt werden.
Referenzen
http://www.bhag.de
Ähnliche Begriffe

Wirkungsgrad

Wärmetauscher

Abwärme

Kraft-Wärme-Kopplung

schliessen