Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Strom"
Emissionen
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Emissionen bezeichnet man aus Umweltgesichtspunkten die Aussendung von Störfaktoren in die Umwelt. Dabei wird die aussendende Quelle als Emittent bezeichnet. Man unterscheidet natürliche und vom Menschen verursachte Emissionen. Natürliche Emissionen von Methan können zum Beispiel durch Rinder oder Sumpfgebiete in die Umwelt gelangen. Vom Menschen verursachte sogenannte anthropogene Emissionen können von industriellen Produktionsanlagen oder Kraftwerken ausgehen. Emissionen können in Form von Luft- und Wasserverunreinigungen, Geräuschen, Erschütterungen, Licht, Wärme und Strahlenbelastungen erfolgen.
Beispiel:
Emissionen können Einträge, sogenannte Immissionen verursachen. Das können zum Beispiel Schadstoffeinträge ins Grundwasser sein. Werden derartige Einträge im Grundwasser im Rahmen von Laboruntersuchungen festgestellt und nachgewiesen so darf das Grundwasser nicht als Trinkwasser genutzt werden. Die Bad Honnef AG ist in der glücklichen Lage, aus ihren Tiefbrunnen ausgezeichnetes Trinkwasser zu fördern. Schon das Rohwasser hat Trinkwasserqualität. Um das Trinkwasser noch zu verbessern durchläuft es die Stufen der Entsäuerung und der Aktivkohlefiltration. Mit 240 Kilometern Trinkwasserleitung sorgt die Bad Honnef AG dafür dass das kostbarste aller Lebensmittel dorthin fließt, wo es gebraucht wird. Zur Sicherheit der hohen Qualität auf dem Transportweg wird Chlorgas in einer Konzentration von etwa 0,15 Milligramm pro Liter zugesetzt.
Ähnliche Begriffe

Atomkraftwerk

Emissionshandel

Energiespartipps

Kraftwerk

schliessen