Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Erdgas-Terrassenstrahler
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Ein Erdgas-Terrassenstrahler ist ein gasbetriebener Heizstrahler für den Außenbereich. Erdgas-Terrassenstrahler werden besonders im Bereich der Terrassengastronomie immer beliebter, da sie eine besonders angenehme Strahlungswärme bieten, leicht zu handhaben sind und die Nutzungszeit der Außenterasse verlängern. Da ein Anschluss an das Gasversorgungsnetz meist vorhanden ist, stellen Erdgas-Terrassenstrahler eine interessante Lösung zur bedarfsgerechten Beheizung des Außengeländes dar. Sie übertragen die erzeugte Wärme in Form von Strahlung im Infrarotbereich. Erst beim Auftreffen auf einen festen Körper oder einer Fläche wird die Strahlung in Wärme umgewandelt. Deshalb können Menschen, Tische, Stühle und sogar der Boden, ähnlich wie bei Sonnenschein die Wärme aufnehmen, die das Außenheizsystem abgibt.
Beispiel:
Die Heizleistung von Erdgas-Terrassenstrahlern beträgt von 10 bis 13 kW. Alle Geräte sind stufenlos regulierbar. In windgeschützter Lage ist die Wärme eines einzelnen Gerätes im Bereich von bis zu 6 Metern spürbar. Für die notwendige Wärmeübertragung sorgt der schirmförmige Reflektor, der über dem Strahlungsbrenner angebracht ist. Erdgas-Terrassenstrahler lassen sich ganz einfach über eine Gassteckdose und einen flexiblen Verbindungsschlauch an das Gasnetz anschließen. Erdgas-Terrassenstrahler gibt es in Verbindung mit Sonnenschirmen, mit oder ohne portable Lösung sowie als Hell- oder Dunkelstrahler. Hierzu lassen sich die Strahler als großflächige Lösungen für Großveranstaltungen im Außenbereich installieren.
Ähnliche Begriffe

Erdgassteckdose

schliessen