Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Gasdruck
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Begriff Gasdruck bezeichnet den Druck, der aus der Gesamtheit aller Kräfte resultiert, die durch ein Gas oder ein Gasgemisch auf die Gefäßwand des Gas-Leitungsnetzes wirken. Von der Gaserzeugung bis zum Gaskunden nimmt der Gasdruck in den unterschiedlichen Gas-Leitungssystem in verschiedenen Stufen ab. So werden überregionale Gasleitungsnetze mit bis zu 100 bar betrieben, regionale Gasnetze mit 1-70 bar und die Ortsleitungen bis hin zum Gas-Verbraucher mit 30-200 mbar. Die Gasdrücke in den jeweiligen Transportnetzen müssen möglichst stabil bleiben, um die Gasversorgung des Gas-Endverbrauchers sicher zu stellen.
Beispiel:
Das Erdgasnetz der BHAG hat eine Gesamtlänge von mehr als 1.045 km. Je nach Witterung transportieren die Bad Honnef AG jährlich zwischen 520 und 700 Gigawattstunden (GWh) L-Gas sicher und umweltfreundlich zu ihren Kunden. Das Erdgas übernimmt die Bad Honnef AG an sieben Übergabestationen aus dem Hochdrucknetz der Open Grid Europe GmbH. Die Übernahmestationen sind über das gesamte Versorgungsgebiet verteilt und werden an strategisch sinnvollen Standorten betrieben, um in allen Höhenlagen einen ausreichenden Druck zu garantieren.

schliessen