Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Heizwert
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Heizwert, abgekürzt mit dem Kürzel Hi bezeichnet, ist die bei einer Verbrennung maximal nutzbare Wärmemenge, bei der es nicht zu einer Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes kommt, bezogen auf die Menge des eingesetzten Brennstoffs. Der Heizwert wird deshalb umgangssprachlich auch als Energiegehalt bezeichnet. Der Heizwert ist also das Maß für die spezifisch je Bemessungseinheit nutzbare Wärmemenge ohne Kondensationswärme. Er sagt noch nichts über die Verbrennungsgeschwindigkeit des Energieträgers aus.
Beispiel:
Der Heizwert vom Energieträger Erdgas liegt zum Beispiel bei einem Wert von 10,1 kWh pro Kubikmeter. Damit liegt der Heizwert von Erdgas höher als der Heizwert von Erdöl, Holpellets und Brennholz. Um den Heizwert von 1 m3 Erdgas zu erzielen benötigt man im Vergleich zum Beispiel 1.03 l Heizöl, 2,1 kg Holzpellets oder 2,53 kg Brennholz.
Referenzen
http://www.meineheizung.de

schliessen