Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Netzgebiet
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Netzgebiet wird ein Teil eines Gesamtversorgungsnetzes bezeichnet, der sich nach Region und Einspeisedruck von anderen Netzgebieten unterscheidet. Verantwortlich für die sichere und zuverlässige Versorgung der Kunden im Netzgebiet mit Erdgas und die Verbindung mit anderen Versorgungsnetzen ist der Netzbetreiber. Er sorgt für die Bereitstellung unentbehrlicher Systemdienstleistungen und stellt die Versorgungszuverlässigkeit sicher.
Beispiel:
Die Bereitstellung von Gas im Versorgungsgebiet der Bad Honnef AG erfolgt über drei Netzabschnitte. In allen drei Netzabschnitten wird zur Zeit Erdgas der Gruppe L, gemäß Arbeitsblatt 260/I eingespeist. Der Netzabschnitt I befindet sich im Rheintal. Hierüber werden die Kunden in Bad Honnef (Tallage) und in der Verbandsgemeinde Unkel beliefert. Er verfügt über 4 Einspeisungspunkte und 150 Ausspeisepunkte und wird mit einem maximalen Druck von etwa 0,7 bar gefahren. Ein weiterer Netzabschnitt befindet sich in Bad Honnef-Aegidienberg. Der Netzabschnitt II hat einen Einspeisepunkt und 20 Ausspeisepunkte. Gas wird hier mit einem Druck bis 3 bar bereitgestellt. Netzabschnitt III, in den Verbandsgemeinden Asbach, Flammersfeld und Teilbereichen von Altenkirchen, Puderbach und der Stadt Hennef verfügt über 2 Einspeisepunkte und 145 Ausspeisepunkte. Der Einspeisedruck beträgt hier maximal 3,7 bar. Zwischen Netzabschnitt II und Netzabschnitt III besteht eine Verbindung um auch im Störfall Versorgungssicherheit zu gewährleisten.
Ähnliche Begriffe

Marktgebietszuordnung

Netzbetreiber

schliessen