Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Odorierung
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Odorierung bezeichnet man die Geruchsgebung von Gasen. Gase sind von Natur aus geruchlos, was eine große Gefahr bei einer schadhaften Gasleitung darstellen kann, da das austretende Gas von niemandem wahrgenommen wird. Aus Gründen der Sicherheit wird dem Gas deshalb ein Geruchsstoff beigemischt, der leicht wahrgenommen werden kann. Gängige Odoriermittel sind Tetrahydrothiophen oder Mercaptangemische.
Beispiel:
Erdgas riecht dank des beigemischten Duftstoffes so intensiv, dass selbst kleinste Mengen wahrgenommen werden. Sollte es wider Erwarten im Haus nach Gas riechen, so ist besondere Vorsicht geboten. Zigaretten und offenes Feuer sind dann tabu. Da auch an elektrischen Geräten Funken entstehen können, sind Licht- und Geräteschalter nicht mehr zu betätigen. Selbst Stecker dürfen nicht aus der Wand gezogen werden. Da Frischluft die Gaskonzentration senkt, ist es ratsam Fenster und Türen zu öffnen und für Durchzug zu sorgen. Die Absperrvorrichtung der Gasleitung ist sofort zu schließen. Mitbewohner müssen gewarnt werden. Danach ist das Haus zu verlassen. Auch das Telefon darf nur außerhalb des Hauses benutzt werden, um den Notdienst der Bad Honnef AG zu alarmieren. Unter der Servicerufnummer 02224-172 22 ist immer fachmännische Hilfe erreichbar.

schliessen