Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Schiefergas
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Schiefergas wird ein Gas bezeichnet das in Tonsteinformationen dem sogenannten Schiefergestein gebunden ist. Bei Schiefergas handelt es sich um eine mit den Tonen abgelagerte organische Substanz. Sie wird vor allem durch mikrobielle Prozesse zunehmend abgebaut. Nach der Aufzehrung des Sauerstoffs kommt es dann unter anaeroben Bedingungen zur Bildung von Methan. Aufgrund der geringen Korngröße des Materials und des hohen Adsorptionsvermögens von Tonen und der verbliebenen organischen Substanz entweicht das Gas nicht in benachbarte Gesteine, sondern verbleibt im Schichtverband.
Beispiel:
Schiefergas wird bereits seit langer Zeit in Formationen mit vielen natürlichen Rissen abgebaut. Durch den Einsatz von Richtbohrern werden horizontale Bohrlöcher gebohrt, mittels derer die Austrittsfläche für das im Schiefergestein eingelagerte Erdgas erhöht wird. Mit Hilfe einer unter hohem Druck eingepresste Flüssigkeit entstehen rund um den Bohrstrang gasdurchlässige Strukturen. Dieses Verfahren wird hydraulische Rissbildung genannt. Große Mengen Wasser, Sand und Chemikalien werden eingepresst, um das Gas zu fördern. Das Abbauverfahren für Schiefergas ist insbesondere aus Gründen des Umweltschutzes nicht unbedenklich.
Ähnliche Begriffe

Erdgasentstehung

schliessen