Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Transitleitung
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Eine Transitleitung ist eine Fernleitung für den Rohrleitungstransport von Flüssigkeiten oder Gasen. Transitleitungen ermöglichen den Transport über weite Entfernungen dort, wo sie trotz hoher Baukosten ökonomischer als Tankwagen sind. Einige Leitungen sind sogar mehrere tausend Kilometer lang, beispielsweise jene aus Sibirien bis Mitteleuropa oder von Alaska in die USA, oder auch von Russland nach Deutschland. Ein großer Teil des mitteleuropäischen Gastransportes erfolgt über Gas-Transitleitungen aus der Ukraine. Kilometerlange Röhrensysteme durch die Ukraine stellen den russischen Gasexport nach Mitteleuropa sicher.
Beispiel:
Die Bad Honnef AG ist Erdgasanbieter und Netzbetreiber in Bad Honnef, Unkel, Asbach und Flammersfeld sowie in Teilen der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Puderbach und in einigen Ortsteilen der Stadt Hennef. Die Bereitstellung von Gas im Versorgungsgebiet der Bad Honnef AG erfolgt über drei Netzabschnitte, die mit einem unterschiedlichen Druck gefahren werden. In allen drei Netzen wird zur Zeit Erdgas der Gruppe L, gemäß Arbeitsblatt 260/I eingespeist. Bereits im Jahr 2012 nahm die Bad Honnef AG ihre Gasdruckregelstation in Windhagen in Betrieb. Die Anlage besitzt eine technische Übergabekapazität von 10.000 Kubikmetern L-Gas in der Stunde. Über Windhagen in Richtung Asbach führt seitdem eine Erdgasleitung mit einem Druck von 4 bar. Eine weitere, sechs Kilometer lange Erdgasleitung mit einem Druck von 8 bar führt bis zum Windhagenenr Ortsteil Stockhausen.

schliessen