Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Erdöl
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Die zahlreichen Ölfelder der Erde liefern unterschiedliche Rohölsorten als Gemische aus Kohlenwasserstoffen. Sie unterscheiden sich in Qualität und Aussehen. Manche Rohöle sind dünnflüssig und von strohgelber Farbe, manche dickflüssig und fasst schwarz. Einige Arten enthalten Schwefel, andere sind schwefelfrei. Zur Förderung von Erdöl wird in der Regel ein unterirdisches Lager angebohrt. Da solche Lager unter erheblichem Druck stehen kann das Rohöl anfangs quasi von selbst durch die verlegten Leitungen strömen. Später wird dann die Menge durch den Druck von Pumpen erhöht.
Beispiel:
In modernen Raffinerien werden aus Rohöl, das zu den fossilen Energieträgern gehört, unterschiedliche Mineralölprodukte gewonnen, wie zum Beispiel Gas, Otto-, Flugzeug- und Dieselkraftstoffe, Heizöl, Bitumen, Koks und Einsatzstoffe für die chemische Industrie.
Ähnliche Begriffe

Energieträger

schliessen