Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Gewässerschutz
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Gewässerschutz bezeichnet man die Gesamtheit der Bestrebungen, die Gewässer (Oberflächengewässer und das Grundwasser) vor Verunreinigung zu schützen. Schadstoffe können aus der Luft, durch Pflanzenschutzmittel, oder durch Unfälle in Industrie oder Verkehr z.B. bei Tankerunfällen oder Rohrleitungsschäden ins Wasser gelangen. Gewässerschutz ist notwendig, da Wasser eines der wichtigsten Güter der Menschen ist, ohne das kein Leben auf der Erde möglich wäre. Wenn Schadstoffe wie Abfall, Öle, Farbreste, Putzmittel oder giftige Flüssigkeiten dieses kostbare Gut verschmutzen, dann kann es nur durch aufwendige und teure Techniken wieder gereinigt werden, damit es als Trinkwasser durch unsere Leitungen gelangen darf.
Beispiel:
Deshalb bitte niemals Abfälle in die Toilette werfen! Bitte immer darauf achten, keine Abfälle in der Landschaft liegen zu lassen, als auch Farbreste und andere gefährliche Stoffe immer zur Sondermüllentnahmestelle zu bringen. Die nötigen Informationen zur Zuständigkeit des jeweiligen Abfallunternehmens sind dem Müllkalender der Rhein Sieg Abfallgesellschaft zu entnehmen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Sondermüll aus Privathaushalten in kleinen Mengen zu festgesetzten Terminen auf dem Rathausplatz der Stadt Bad Honnef und an anderen Stellen des Versorgungsgebietes an Sondermüllmobile abzugeben. Außerdem schonen weniger schäumende Seifen und Waschmittel unsere Umwelt, weil sie das Wasser nicht so stark belasten.
Referenzen
http://www.bafg.de
http://www.bmu.de/gewaesserschutz
http://www.wasser-und-pflanzenschutz.de/index.php?id=6&pr_id=27
Ähnliche Begriffe

Wasser

Grundwasser

Trinkwasser

schliessen