Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Heizlüfter
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Ein Heizlüfter ist ein elektrisches Heizgerät zur Beheizung der Raumluft.
Beispiel:
Der Heizlüfter ist ein elektrisches Heizgerät, das die Raumluft direkt erwärmt und dabei kaum Wärmestrahlung abgibt. Es arbeitet strombetrieben und kann über eine gewöhnliche Haushaltssteckdose in Betrieb genommen werden. Die Energieeffizienz im Bezug auf die Primärenergie ist schlecht, da wertvolle elektrische Energie in Niedertemperaturwärme umgewandelt wird. Auch wenn sich Heizlüfter zum schnellen Aufheizen von Räumen eignen, die nicht den ganzen Tag genutzt werden, so haben sie doch eine hohe Leistung, die bei ungefähr 2000 Watt liegt. Unbeaufsichtigt laufende Heizlüfter bergen eine hohe Brandgefahr, obwohl sie sich bei Überhitzung normalerweise automatisch abschalten.
Ähnliche Begriffe

Energieeffizienz

schliessen