Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Heizöl
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Heizöl wird ein Erdöl basierter Brennstoff bezeichnet, der in Heizkesseln von Ölheizungen verwendet wird. Heizöl besteht hauptsächlich aus einem Gemisch aus Kohlenwasserstoffen und verbrennt im Heizprozess vordringlich zu Kohlendioxyd und Wasserdampf.
Beispiel:
Heizöl wird in Raffinerien gewonnen. Es weist unterschiedliche Dichten auf, weshalb es in Kategorien von extra leicht bis extra schwer eingeteilt wird. Schweres Heizöl weist oft einen hohen Schwefelanteil auf, was zu einer erhöhten Umweltbelastung führt. Schwefelarmes, leichtes Heizöl ist daher umweltfreundlicher als schweres Heizöl. Dennoch gilt allgemein eine starke Umweltbelastung in Verbindung mit Heizöl, nicht nur wegen der Schwefelbelastung, sondern auch wegen der Gefahr der Verunreinigung großer Mengen Grundwassers, falls ein Öltank einmal undicht sein sollte, oder es zu Komplikationen beim Öltransport käme.
Referenzen
http://www.dena.de
Ähnliche Begriffe

Brennstoff

Heizkessel

schliessen