Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Heizwärme
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als Heizwärme bezeichnet man diejenige Wärme, die einem Gebäude kontrolliert zugeführt wird, um seine Innenräume zu beheizen.
Beispiel:
Die Zufuhr von Heizwärme mit Hilfe von Heizungsanlagen ist nur bei solchen Gebäuden notwendig, bei denen die Wärmeverluste durch Wärmeleitung und Lüftungsverluste des Gebäudes größer sind als die Wärmegewinne durch Sonneneinstrahlung und innere Wärmequellen. Bei sogenannten Passivhäusern geht die Wärmebilanz eines Hauses in der Regel auch ohne Zufuhr von Heizwärme auf. Allgemein kann der Heizwärmebedarf verringert werden, wenn Wärmeverluste durch gute Dämmung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung niedrig gehalten und die solare Wärmegewinnung zum Beispiel durch großzügige Fensterflächen auf der Südseite gesteigert wird. Die Bad Honnef AG bietet als Dienstleistungsangebot Infrarot-Thermografie-Aufnahmen an. Diese Aufnahmen vom Außenbereich des Hauses geben wertvolle Hinweise auf Wärmeverluste, mangelnde Isolierung und Wärmebrücken. Die Energieberater der Bad Honnef AG helfen Ihnen gerne weiter und beantworten Ihre Fragen.
Referenzen
http://www.bhag.de
Ähnliche Begriffe

Heizungsanlage

schliessen