Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Hochbehälter
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Die Gebäudeform Hochbehälter besteht aus einem Wasserspeicher, meistens aus zwei Schiebekammern zum Befüllen und Entleeren von Trinkwasser. Ein Hochbehälter ist mit Wasserprobeentnahmestelle, eventueller Notstromversorgung und einem Bereich für die Anlagentechnik ausgestattet. In einem Hochbehälter wird das Wasser in Kammern gelagert, dabei besitzen Hochbehälter oft zwei Kammern, was unter anderem die Reinigung erleichtert. Hochbehälter erfüllen verschiedene Funktionen im Wassernetz. Die wichtigsten Aufgaben sind die Bereitstellung von Wasser zur Deckung von Spitzenlasten (zum Beispiel die frühen Morgenstunden).
Beispiel:
Die BHAG betreibt Hochbehälter zum Beispiel in Bad Honnef, Himberg, auf dem Virneberg, dem Asberg in Bruchhausen, in Unkel und Erpel. Im Jahr 2007 wurde ein neuer Hochbehälter am Standort Bergstraße 2 in Bad Honnef eingeweiht. Auch dieser Hochbehälter wird über die zentrale Schaltanlage des Wasserwerkes computergesteuert. Das Trinkwasser wird durch ein Pumpensystem mit 12 bar Druckleistung in den Behälter gepumpt und von dort aus fließt das Wasser dann in die Haushalte. Der Hochbehälter selbst ist mit zwei Wasserstandsbehältern ausgestattet, von denen jeder 175m¬? Trinkwasser fasst. Die Wasserstandsbehälter sind durch eine Schiebevorrichtung miteinander verbunden, sodass das Wasser, je nach Bedarf von einer Kammer in die andere geleitet werden kann. Eine Wasserentnahmestelle dient der regelmäßigen Wasserprobeentnahme.
Ähnliche Begriffe

Trinkwasser

Wasserpumpe

Wasserprobe

schliessen