Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Strom"
Jahreshöchstlast
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Die Jahreshöchstlast bezeichnet die in einer Viertelstunde eines Jahres gemessene Höchstleistung. Sie dient als Richtwert, um zu bestimmen, welche Kraftwerksleistungen in Deutschland gebraucht werden, um die komplette Stromversorgung ohne Stromimporte sicherzustellen.
Beispiel:
Der höchste Strombedarf des Jahres wird in Deutschland jährlich, allgemein in den späten Nachmittags- bis frühen Abendstunden der Wintermonate gemessen. Das sind die Zeiten, in denen in Industrieunternehmen noch gearbeitet wird und in den privaten Haushalten der gemeinsame Abschluss des Tages gestaltet wird. Hier entsteht zuzüglich zu den Bedarfen der Industrie ein besonders hoher Strombedarf in privaten Haushalten , da alle Arbeiten und Aktivitäten bei Licht stattfinden und zusätzlich zu den Arbeitsbedarfen wie Kochen, Waschen und Bügeln auch verstärkt stromintensive Freizeitaktivitäten wie Fernsehen, Computer spielen und Fitness betrieben werden.
Referenzen
http://www.asew.de
http://www.Haushalt

schliessen