Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Lüftungsanlage
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Unter einer Lüftungsanlage versteht man ein innovatives technisches System zur Be- und Entlüftung von Wohnräumen. Das System gewährleistet einen komfortablen Luftwechsel in den Wohnräumen und leistet einen wichtigen Beitrag zur Hygiene. In den gängigen Fällen entzieht ein Wärmetauscher der Abluft die Wärme und heizt damit die Zuluft vor, die zur Beheizung der Wohnräume genutzt wird.
Beispiel:
Wir unterscheiden verschiedene Systeme, die sich zum einen durch die Geräte und zum anderen nach ihrem Funktionsprinzip unterscheiden. Die meisten Systeme enthalten Luftfilter zur Reinigung der Raumluft. Wohnraum-Lüftungsanlagen können auch im Zuge einer Modernisierung installiert werden. Bei zentralen Anlagen werden üblicherweise Küche, Bad und WC an die Abluftkanäle und die Schlaf- und Wohnräume an die Zuluftkanäle angeschlossen. Dezentrale Anlagen eignen sich insbesondere auch zur Nachrüstung. Hier ist jeder einzelne Raum individuell regulierbar. Deshalb muss für jeden Raum ein separater Zuluft- und Abluftkanal installiert werden. Die kontrollierte Wohnraumlüftung kann unter geeigneten Bedingungen zur Warmluftheizung werden. Ein innovatives technisches System erwärmt dann die Außenluft. Das dazugehörige technische System bietet zum Beispiel eine Wärmepumpe.
Referenzen
http://www.dena.de
Ähnliche Begriffe

Heizungsanlage

schliessen