Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Energie"
Lüftungsverluste
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Unter dem Begriff Lüftungsverluste fasst man die Energieverluste zusammen, die durch die Belüftung eines Hauses entstehen.
Beispiel:
Selbstverständlich muss ein Gebäude regelmäßig belüftet werden. Regelt man diese Belüftung intelligent, so können Energieverluste, hier Lüftungsverluste genannt weitgehend vermieden werden. Undichtigkeiten in der Dämmung der Gebäudehülle oder ständiges Kippen der Fenster führen zu unkontrollierten Energieverlusten, die zum Beispiel durch regelmäßiges Stoßlüften vermieden werden können. Lüftungsverluste können über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gering gehalten werden. Bei solchen Lüftungsanlagen wird die abgesaugte Luft in einem Wärmetauscher abgekühlt, bevor sie als Abluft ins Freie gelassen wird. Die in diesem Prozess gewonnene Wärme kann dann zur Vorwärmung der Frischluft von außen verwendet werden. Heute sind Wärmerückgewinnungsgrade von über 90 % möglich.
Referenzen
http://www.dena.de
Ähnliche Begriffe

Wärme

schliessen