Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Wasserhochbehälter
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Bei einem Wasserhochbehälter handelt es sich um einen Wasserbehälter, der an einem landschaftlich hoch gelegenen Ort erbaut wird. Dieser Wasserbehälter besteht meist aus zwei durch eine Schiebevorrichtung voneinander getrennte Wasserspeicherkammern. Er wird genutzt, um den Wasserdruck im Versorgungsnetz bei ungleich starkem Verbrauch im Verlaufe des Tages auszugleichen und die Trinkwasserverfügbarkeit sicherzustellen.
Beispiel:
Die BHAG betreibt in den Ortschaften von Bad Honnef und der Verbandsgemeinde Unkel insgesamt 14 Wasserhochbehälter. Im Jahr 2007 wurde an der Bergstraße Bad Honnef ein neuer Hochbehälter in Betrieb genommen. Dieser Hochbehälter besteht aus zwei Kammern, die durch eine Schiebevorrichtung voneinander getrennt sind. Insgesamt hat dieser Hochbehälter ein Fassungsvermögen von 350.000 Litern Wasser. Wenn in einem der Wasserbehälter der Wasserstand unter 2,00 Meter absinkt, öffnet sich die Schiebevorrichtung und es wird automatisch Trinkwasser nachgefüllt. Die Pumpen der Pumpstation Bergstraße sorgen dann dafür, das Wasser aus dem Rohrleitungsnetz in den Hochbehälter zu pumpen. Die Schiebevorrichtung des Behälters ist nicht nur wichtig um den Wasservorrat zu gewährleisten, sondern auch damit der Hochbehälter regelmäßig gereinigt werden kann. Dadurch ist es möglich, jeweils eine Speicherkammer vollständig zur Reinigung zu entleeren. Innerhalb des Hochbehälters sorgt eine Lüftungsanlage zusätzlich für die regelmäßige Zufuhr von gefilterter Frischluft. In flachen Landschaften baut man zu gleichen Zwecken Wassertürme.
Referenzen
http://www.bhag.de/bhag_historie.php
Ähnliche Begriffe

Trinkwasser

Wasserpumpe

Wasserturm

schliessen