Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Strom"
LED-Lampen
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Als LED-Lampen werden sogenannte Licht emittierende Dioden bezeichnet. Sie funktionieren mit Halbleiterchristallen und erzeugen aus wenig Strom auf direktem Wege viel Licht. Ihre Lichtausbeute liegt deutlich höher als die herkömmlicher Glühbirnen. LED-Lampen erreichen ohne Verzögerung ihre Helligkeit und eignen sich insbesondere zur punktuellen Ausleuchtung von Räumen. Weil niedrige Wattzahlen und hohe Lichtausbeute dafür sorgen dass sich die Lampen außen kaum erwärmen besteht kaum Verbrennungsgefahr.
Beispiel:
Licht emittierende Dioden nehmen im Bereich der Beleuchtungstechnik immer mehr raum ein. Die energieeffizienten, robusten und äußerst flexiblen Leuchtmittel befinden sich sowohl in leistungsstarken LED-Hallenstrahlern als auch in Ambienteleuchten für den Wohnbereich. LED-Lampen sind nach Ansicht der Experten der Bad Honnef AG insbesondere bei der Suche nach Alternativen für eine energiesparende Stadtbeleuchtung eine effiziente Alternative. Denn die veraltete Beleuchtung von Straßen, Plätzen und Brücken. Deshalb stellt die Bad Honnef AG die Innenstadtbeleuchtung der Stadt Bad Honnef nach und nach auf LED-Technik um.
Referenzen
http://www.energieagentur.nrw.de
Ähnliche Begriffe

Energieeffizienz

schliessen