Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Wasser"
Aal
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Aal ist ein schlangenförmiger Fisch. Je nach Alter kann er von 0,5 Metern bis 1,5 Metern lang und zwischen 4 kg bis 7 kg schwer werden. Sein schlangenförmiger Körper weist einen langen Flossensaum auf. Der Aal ist ein Wanderfisch. Er legt bis zu 7000 Kilometern zurück, um das Sargassomeer zu erreichen und dort seine Eier abzulegen. Der Grund dafür liegt darin, dass die Fischbrut und die Jungfische für Ihre Entwicklung andere Bedingungen brauchen als die erwachsenen Fische. Der Aal ist neben der Flunder der einzig bei uns heimische Fisch, der im Meer laicht und im Süßwasser aufwächst. Danach beginnt die Wanderung der Fischlarven aus dem Sargassomeer im Westatlantik bis in den Rhein und andere europäische Flüsse, die ca. 2-3 Jahre dauert und sehr gefährlich ist, da der Mensch durch den Bau von Schleusen und Wasserkraftwerken lebensbedrohliche Hindernisse in die Flüsse gebaut hat. Die erfolgreich reisenden Tiere verweilen dann für eine Wachstumsphase von 5-15 Jahren im Fluss und begeben sich dann auf die Reise zum Meer. Erst auf diesem Weg entwickeln sie die Geschlechtsreife.
Beispiel:
Der Aal ist neben der Flunder der einzig bei uns heimische Fisch, der im Meer laicht und im Süßwasser aufwächst. Danach beginnt die Wanderung der Fischlarven aus dem Sargassomeer im Westatlantik bis in den Rhein und andere europäische Flüsse, die ca. 2-3 Jahre dauert und sehr gefährlich ist, da der Mensch durch den Bau von Schleusen und Wasserkraftwerken lebensbedrohliche Hindernisse in die Flüsse gebaut hat. Die erfolgreich reisenden Tiere verweilen dann für eine Wachstumsphase von 5-15 Jahren im Fluss und begeben sich dann auf die Reise zum Meer. Erst auf diesem Weg entwickeln sie die Geschlechtsreife.
Referenzen
http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Aal
Ähnliche Begriffe

Fluss

Karpfen

schliessen