Bad Honnefer
Energie- und Umwelt-Lexikon

mehr ...
Schwerpunkt "Strom"
Stand-by
Bild des Lexikoneintrages
Definition:
Der Begriff Stand-by beschreibt den Bereitschaftszustand eines elektrisch betriebenen Gerätes. Unter Zufluss von Strom befindet sich das Gerät in einem sogenannten Ruhezustand und wartet darauf seine Funktion auszuüben. Dabei entstehen sogenannte elektrische Bereitschaftsverluste oder Stillstandsverluste. Deutsche Privathaushalte verschwenden allein durch Stand-by laut Umweltbundesamt Energie für 3,3 Milliarden Euro im Jahr, und zwar rund 17 Milliarden Kilowattstunden. Die dabei entstehenden Kohlendioxid-Emissionen gelten als mitverantwortlich für den Klimawandel.
Beispiel:
Beispiele gibt es genügend bereits im Haushalt: Telefone, PCs, Fernsehgeräte u.v.m. Ein extremes Beispiel ist ein Internet-Server oder ein Home-PC, der 24 Stunden am Tag betriebsbereit ist und überwiegend nur auf Anfragen wartet, deren Gesamtbearbeitungszeit täglich bei etwa 20 Minuten liegt. Dabei verbraucht ein herkömmliches Empfangsgerät bei einem Strompreis von 19 Cent je Kilowattstunde, in zehn Jahren Strom, im Wert von mehr als 130 Euro. In der Zwischenzeit wurden Geräte entwickelt, die in der Stand-by-Funktion nur 0,2 Watt pro Stunde verbrauchen. Die effektivste Lösung jedoch bleibt das Ausschalten der Geräte bei Nichtgebrauch.
Referenzen
http://www.dena.de
Ähnliche Begriffe

Stromspartipps

schliessen